Traumhaft schöner Rosenmontag

Gleich geht's los! Nach dem gemerinsamen Frühstück im Brauereiausschank Frankenheim wird ein Bus die Spiuesratze zum Aufstellort bringen.

Gleich geht’s los! Nach dem gemeinsamen Frühstück im Brauereiausschank Frankenheim wird ein Bus die Spiesratze zum Aufstellort bringen.

Den Tag werden die Spiesratze so schnell nicht vergessen: Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein pur, gut gelaunte Spiesratze, ein toller Spiesratze-Wagen, traumhaft jecke Zuschauer am Wegesrand und,
und, und . . . Diese Aufzählung ließe sich noch lange fortführen, denn am Rosenmontag 2015 stimmte einfach alles!

Um sich auf den Zoch gut vorzubereiten, wurde zunächst im Vereinslokal „Brauereiausschank Frankenheim“ an der Wielandstraße ein gemeinsames Frühstück eingenommen. Hier wurden Erfahrungen von langjährigen Mitfahrern an die Gäste weiter gegeben. Doch bald schon hieß es: „Der Bus ist vorgefahren.“ Bevor aber die Spiesratze die Fahrt zum Aufstellort starteten, wurde zunächst ein Erinnerungsfoto mit der gesamten Wagenbesatzung und der Fußgruppe vor dem Haupteingang des Lokals „geschossen“. Dann ging’s los.

Der Spiesratze-Wagen auf der Kö!

Der Spiesratze-Wagen auf der Kö!

Der Spiesratze-Wagen stand auf der Cecilienallee zwischen Klever und Homberger Straße und wurde von den Mitfahrenden „geentert“, das Wurfmaterial wurde sortiert und in die Kästen eingebracht. Mit an Bord waren auch die beiden RP-Gewinner Elfriede und Gerhard Pohlhaus. Kurz vor zwei setzte sich der Spiesratze-Wagen dann in Bewegung, das Abenteuer „Rosenmontag“ konnte beginnen – die Fahrt durch die Gassen der Altstadt, am Rathaus vorbei, kreuz und quer durch die Carlstadt und dann . . . die Königsallee. Eine unvorstellbare Menge an Leuten säumte zu beiden Seiten die Kö. Über den Graf-Adolf-Platz und die Friedrichstraße wurde schließlich der Bilker Bahnhof erreicht, nach fast zweieinhalb Stunden Fahrt endete das Erlebnis hier. An der Ecke

Heinz Krudwig mit den beiden RP-Gewinnern: Elfriede und Gerhard Pohlhaus.

Heinz Krudwig (links) mit den beiden RP-Gewinnern: Elfriede und Gerhard Pohlhaus.

Suitbertusstraße/Merowingerstraße wartete schon die RP-Redakteurin Anke Kronemeyer auf den Spiesratze-Wagen, um von dem „Gewinnerpaar“ erste Eindrücke zu sammeln. „Einfach unfassbar, ganz toll. Wir sind stolz wie Oskar, dass wir diese Atmosphäre auf dem Spiesratze-Wagen erleben durften“, fasste Gerhard Pohlhaus seine Eindrücke zusammen.

Nun brachte der Bus die Spiesratze zurück zum Vereinslokal, wo bis zum späten Abend richtig abgefeiert wurde.

 

Fotos: Ralf Krudwig