Hoppeditz-Erwachen: Spiesratze mittendrin im Getümmel

Hoppeditzerwachen 2018/2019

Drangvolle Enge vor dem Rathaus.

Hoppeditzerwachen 2018/2019

Die Spiesratze auf dem Weg zum Rathaus; ein Schnappschuss von der Rheinuferpromenade.

Mit zweiminütiger Verspätung kam der Hoppeditz (alias Tom Bauer) am 11.11. aus seinem großen Mostertpott zum Vorschein. Auf der Bühne vor dem Rathaus präsentierte die Band „Jolly Family“ noch das aktuelle Mottolied „Gemeinsam jeck“, sodass der Hoppeditz erst um 11.13 Uhr erwachte. Das tat der guten Stimmung auf dem mit über 4000 Jecken prall gefüllten Marktplatz aber keinen Abbruch. Und Petrus hatte ein Einsehen mit den Narren und hielt die Regenschleusen geschlossen – trotz anderslautender Wettervorhersage. Die Spiesratze waren mit einer 24-köpfigen Gruppe vertreten, „soviel wie noch nie“, erinnerte sich Vorsitzender Heinz Krudwig. Nachdem der Hoppeditz in seiner wie immer hervorragend vorgetragenen Rede die Spitzen der Kommunal- und Bundespolitik aufs Korn genommen hatte, trafen sich die Spiesratze im nahen Café Europa zum Mittagessen, um dann in einem Brauhaus in der Altrstadt noch das eine oder andere Altbier zu genießen.

 

Hoppeditzerwachen 2018/2019

Der Hoppeditz in seinem Element. Vom großen Mostertpott aus liest er den „Großkopferten“ die Leviten.,

Hoppeditzerwachen 2018/2019

Oberbürgermeister Thomas Geisel (Mitte) musste sich so manches anhören. Neben ihm seine Gattin sowie CC-Präsident Michael Laumen.

Hoppeditzerwachen 2018/2019

Zum zwölften Mal schlüpfte Tom Bauer in die Rolle des Hoppeditz‘.