Deutscher Mühlentag

P1030485

Das Plakat zum Mühlenbtag.

P1030422Am Pfingstmontag fand bereits zum 23. Mal der Deutsche Mühlentag statt. In der Mühlenregion Rheinland zwischen Erft, Wupper und Sieg boten am 16. Mai 2016 wieder zahlreiche Mühlen, Hämmer und Wasserkraftanlagen interessante und vielfaltige Einblicke in das Mühlenleben. Als besondere Höhepunkte konnten vielerorts Vorführungen der Mühlen, der Hammertechnologie oder der Wasserkraftnutzung bestaunt werden. So auch in der Buscher Mühle (Foto) im Stadtteil Düsseltal. Das Kleinod mitten in der Großstadt ist die einzige noch intakte Mühle in Düsseldorf.

Die vom Heimatverein Derendorfer Jonges restaurierte und unterhaltene Mühle beteiligte sich natürlich auch am Deutschen Mühlentag und öffnete für die Bevölkerung ihre Pforten: zur Besichtigung, zur Führung und natürlich für das leibliche Wohl. Bei zwar schönem, wenn auch kaltem Wetter wurden im Hof der Mühle nicht nur die angebotenen Speisen verzehrt, sondern auch die eine oder andere Unterhaltung geführt – nur hin und wieder von einem vorbeirasenden Inter-City-Express kurz unterbrochen. Die viel befahrene ICE- und S-Bahn-Strecke zwischen Düsseldorf und Duisburg führt nur „eine Handbreit“ an der Buscher Mühle vorbei.

P1030486

Hautnah rast der ICE an der Buscher Mühle vorbei.

Die Spiesratze waren bereits mehrfach zu Gast in der Buscher Mühle an der Mulvanystraße, zuletzt haben sie dort im März ihre Mitgliederversammlung abgehalten.

Ingsgesamt haben sich an dieser bundesweiten Veranstaltung 170 Mühlen allein aus Nordrhein-Westfalen beteiligt. Eine außergewöhnliche Mühle gab es dabei im Viersener Stadtteil Dülken zu besichtigen: die „Narrenmühle“. Ihre Bauart weist Ähnlichkeit zu den sonst nur in Flandern anzutreffenden Turmkotten-Mühlen (Torenkotmoelen) auf, ist Sitz der Dülkener Narrenakademie und das Wahrzeichen von Dülken.

Jedes Jahr am 11. November treffen sich die Mitglieder der Narrenakademie (früher vornehmlich Akademiker, Kaufleute und Stadträte) zu ihrem „Narrenritt“ auf hölzernen Steckenpferden um die Windmühle, um damit die Dülkener Karnevalssession zu eröffnen. Übrigens: Es ist der einzige Tag, an dem die Mühle auch in Betrieb ist.