Rückblick auf eine sensationelle Session

Wilhelm Rosenbaum

Baumeister Wilhelm Rosenbaum, Geschäftsführer der Spiesratze

„Ich finde, dass wir eine großartige Session hatten“, fasste Wilhelm Rosenbaum, Geschäftsführer der Spiesratze, sein Sessions-Fazit kurz, aber treffend zusammen. Es war in der Tat eine herausragende Session für die Bauhandwerker unter den Karnevalisten. Ein Höhepunkt jagte den nächsten. An dieser Stelle sei ein kleiner Rückblick auf die Highlights gestattet:

Die Veranstaltungen
„Spiesratze feiern die Vollendung ihres Rosenmontagswagens: Richtfest mit Leberkäs“ – so überschrieb die Internetzeitung „report-D“ ihren ausführlichen Bericht über das Fest in der Wagenbauhalle.

Die Spiesratze und ihre Gäste feierten außer Rand und Band im restlos ausverkauften Rheingoldsaal“ (report-D) und „einen Eisbrecher brauchte es bei der großen Karnevalssitzung der Düsseldorfer Spiesratze nicht“ (Rheinische Post). Alle waren sich einig: „Diese Sitzung ist nicht mehr zu toppen!“

„Premiere geglückt“ titelte der Rheinbote den ausführlichen Bericht über die Handwerkersitzung.

Auch die weiteren Veranstaltungen konnten sich sehen lassen: Närrischer Senioren-Kaffee im St. Anna-Stift, die Teilnahme am Rosenmontagszug (Wagen 24) und die Beerdigung des Hoppeditz‘ am Aschermittwoch im Stadtgarten.

Spiesratze in der HWK

Altweiberfastnacht: die Spiesratze in der Handwerkskammer

Besuche der Veranstaltungen anderer Gesellschaften
Es gehört inzwischen zur guten Tradition, auch Veranstaltungen anderer Vereine oder Institutionen zu besuchen. Doch so oft wie in der Session 2017 waren die Spiesratze noch nie unterwegs gewesen. Jedes Wochenende war voller Einsatz gefordert. Im traditionellen Outfit (Baselöngken, weiße Hose, Putzerkappe) waren die Spiesratze ein Hingucker. Hier einige Besuche (kein Anspruch auf Vollständigkeit): Jahresempfang der Zugleitung, Richtfest des Narrencollegiums, Neujahrsempfang der Pfarre Heilige Dreifaltigkeit, Prinzenpaar-Empfang in der Hausbrauerei Schlüssel, Besuch der Ausstellung zur Narrenfreiheit (Jacques Tilly), Jubiläumsfrühschoppen 8×11 Jahre KG Lott Jonn, Rheinisches Garde-Corps der Stadt Düsseldorf, erstmalige Auslosung der Zugfolge im Henkelsaal, Schwänzkes-Essen der Tonnengarde Niederkassel, Übergabe der Versicherungspolice in der Provinzial, Richtfest der Büdericher Heinzelmännchen, Altweiber-Tour zur Kreissparkasse und zur Handwerkskammer, Schrottgala im Brauhaus „Uerige“ und, und, und . . .

Was ist sonst noch erwähnenswert?
Dass sich die Qualität der Spiesratze-Sitzung mittlerweile deutschlandweit herumgesprochen hat, zeigen die Heimatorte einiger Besucherinnen und Besucher: Bremen, Hamburg, Würzburg und München.

Tony Percival, Annette, Karo und Nick vor dem Spiesratze-Wagen

Tony Percival, Annette, Carol und Nick vor dem Spiesratze-Wagen

Zum Rosenmontagszug waren sogar Gäste aus England angereist. Tony Percival, Annette, Carol und Nick hatten den weiten Weg aus der Nähe von Manchester nach Düsseldorf auf sich genommen, um den rheinischen Karneval hautnah zu erleben. Natürlich durfte ein Besuch in der Wagenbauhalle nicht fehlen. Oberbaurat Bernhard Lück zeigte ihnen nicht nur alle Wagen in der Halle, sondern ganz besonders das Spiesratze-Gefährt.

Spiesratze-Wagen und Trecker

Der 180 PS-starke Traktor zog den Spiesratze-Wagen sicher durch die Straßen.

Mit 180 PS wurde am Rosenmontag der Wagen der Spiesratze durch Düsseldorf gezogen. Der Traktor der Marke „John Deere“ wurde von einem ausgezeichneten Traktorfahrer aus Mönchengladbach gelenkt. Nach jedem Stopp  fuhr er so sanft wieder an, dass die Besatzung es überhaupt nicht merkte. Danke!

Fotos:
Bausenator Wolfgang Thiedig (1), Handwerkskammer (1), Bernhard Lück (2)