Spiesratze trauern um Dieter Thomas Heck

 

1965: Dieter Thomas Heck erhält in Saarbrücken von Hans Ludwig Lonsdorfer (rechts) und Wilhelm Keuenhof die Ehrenurkunde zum Baurat der Spiesratze.

Dieter Thomas Heck ist soeben in Saarbrücken von Hans Ludwig Lonsdorfer (rechts) und Wilhelm Keuenhof zum Baurat der Spiesratze ernannt worden.

Der Showmaster Dieter Thomas Heck ist tot. Der langjährige Moderator der ZDF-Hitparade (1969 – 1984) ist am 23. August 2018 im Alter von 80 Jahren in Berlin gestorben. Fünf Jahrzehnte lang stand „Mr. Hitparade“ auf der Bühne, vor Mikrofon und Kamera. Ebenso lang war er Ehrenmitglied der Gesellschaft Düsseldorfer Spiesratze. 1965 erhielt er von Spiesratze-Chef Hans Ludwig Lonsdorfer und Schatzmeister Wilhelm Keuenhof die Ehrenurkunde zum Baurat der Spiesratze. Da Dieter Thomas Heck damals in Saarbrücken beim Radiosender Europa-Welle Saar arbeitete, waren die beiden Vorstandsmitglieder eigens ins Saarland gereist, um ihn dort zum Ehrenmitglied zu ernennen.

Dieter Thomas Heck war eines der letzten Urgesteine des Fernseh-Showgeschäfts, war „Mister Hitparade“ und „Schnellsprecher der Nation“. Mit seinen Sendungen erreichte er ein Millionenpublikum. Kultstatus gewann er mit seiner „ZDF-Hitparade“, die er insgesamt 183 Mal moderierte – immer samstags live aus Berlin. Auch für viele weitere Shows am Samstagabend stand Heck vor der Kamera: „Melodien für Millionen“, „Musik liegt in der Luft“, „Die Super-Hitparade“ und „Die Schlagerparade der Volksmusik“. Und er präsentierte viele Jahre erfolgreich weitere Unterhaltungssendungen. Nebenbei trat er auch als Schauspieler vor die Kamera (u.a. „Tatort“, „Praxis Bülowbogen“) und war als Radiomoderator tätig. Einen seiner letzten großen öffentlichen Auftritte hatte Heck im Februar 2017 bei der Verleihung der Goldenen Kamera für sein Lebenswerk.

Zuletzt lebte Dieter Thomas Heck mit seiner zweiten Ehefrau Ragnhild in Berlin und der spanischen Hafenstadt Águilas. Geboren wurde er am 29. Dezember 1937 in Flensburg.

Foto: Spiesratze-Archiv, Quelle: FAZ,  Rheinische Post

Einige kleine, aber wichtige Nachrichten

Neuer Job für Carsten Franke

Seniorenkaffee St. Anna Stift 04.02.2013

Der Höhepunkt des Närrischen Seniorenkaffees am 3. Februar 2013 im St. Anna-Stift: der Besuch des Prinzenpaares.

In der Session 2013 war Carsten Franke Karnevalsprinz der Landeshauptstadt Düsseldorf. Zusammen mit seiner Venetia Ursula (Schmalz) regierte er damals die Düsseldorfer Narren unter dem Motto „Och dat noch“. Bis Oktober 2017 war er Co-Pilot bei Air Berlin, ehe die zweitgrößte deutsche Airline in die Insolvenz schlidderte. Carsten Franke war plötzlich arbeitslos. Doch Carsten hatte Glück, und schon im Januar 2018 erhielt er eine Stelle als Kapitän bei der Fluggesellschaft Germania.

Carsten FrankeÜbrigens: Carsten Franke (Foto links, Mitte) war einer der wenigen Prinzen, die am Aschermittwoch zur Hoppeditz-Beerdigung in den Stadtgarten gekommen waren. Dieses Foto entstand am 13. Februar 2013.

Quelle: Rheinische Post
Fotos: St. Anna- Stift, Ralf Krudwig

 

 

 

 

Hohe Auszeichnung

Rosenmontag 2017

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel (Foto, hier mit Heinz Krudwigs Enkeltochter) und der der 1. Vorsitzende des Düsseldorfer Kult-Vereins, Robert Schäfer, werden von den Mostertpöttches mit der Karl-Klinzing-Plakette ausgezeichnet. Winfried Ketzer, Diplom-Handlanger der Spiesratze und Baas der Gilde der Karnevalskünstler, begründete die Entscheidung damit, dass „das Zusammenspiel der beiden und die Identifizierung des Vereins mit dem Lebensgeist der Düsseldorfer“ herausragend ist.

Die Karl-Klinzing-Plakette, 1960 erstmals vergeben, erinnert an einen der legendärsten Vortragskünstler in Düsseldorf überhaupt. Karl Klinzing verstarb leider viel zu früh (im Oktober 1951).

Sein Sohn Karl wahrte die Tradition als erfolgreicher Büttenredner. Von 1968 bis 1981 war er darüber hinaus Oberpolier der Spiesratze. In dieser Funktion folgte ihm auch sein Sohn Wolfgang nach – also der Enkel von Karl Klinzing sen. -, der von 1981 bis 1986 die Wasserwaage bei den Spiesratzen schwang. Der Name „Klinzing“ ist also in der Gesellschaft fest verankert, 18 Jahre leiteten die beiden die Spiesratze-Sitzungen.

Quelle: Spiesratze-Archiv, Rheinische Post Foto: Ralf Krudwig 

 

Runder Geburtstag

Am 12. August 2018 vollendete Christoph Joußen, ehemaliger Geschäftsführer des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC), sein 50. Lebensjahr. Der Diplomhandlanger der Spiesratze war von 2012 bis 2015 im Vorstand des CC. Er hatte damals die Nachfolge von Jürgen Rieck als Geschäftsführer angetreten, stand dann aber 2015 für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung.

Christoph Joußen wurde 2013 als Ehrenmitglied in die Gilde der karnevalistischen Bauhandwerker aufgenommen und darf seit dieser Zeit den Titel Diplom-Handlanger tragen. Die Spiesratze gratulieren ihm nachträglich ganz herzlich zu diesem runden Geburtstag und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

 

Grundsteinlegung in Derendorf bei der Jugendberufshilfe

 

P1040287

Das Restaurant L’Abbaye im Erdgeschoss des Gebäudes an der Eulerstraße.

Jetzt steht auch der Veranstaltungsort der Grundsteinlegung am Samstag, 24. November 2018, endgültig fest: Die Spiesratze feiern ihren Start in die Karnevalssession 2019 im Restaurant L’Abbaye der Jugendberufshilfe Düsseldorf (JBH) an der Eulerstraße in Derendorf. Die Jugendberufshilfe gibt jungen Leuten eine Chance für ihre Zukunft: Seit 1980 betreut die JBH Düsseldorf, eine gemeinnützige GmbH, junge Menschen bis zum 25. Lebensjahr, die den Weg von der Schule ins Berufsleben aus eigener Kraft nicht schaffen. In verschiedenen Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung werden junge Menschen fit für Jobs oder Ausbildung gemacht. Die Eulerstraße ist einer von zehn Standorten der JBH in Düsseldorf, dort befindet sich das Ausbildungszentrum Gastronomie. Inzwischen nutzen zahlreiche Düsseldorfer Unternehmen das qualitativ sehr gute gastronomische Angebot der Jugendberufshilfe.

P1040285

Blick in den Thekenbereich des Restaurants.

Seit vielen Jahrzehnten gehört das traditionelle Grünkohlessen zur Grundsteinlegung der Spiesratze wie der Schnee auf den Alpengipfeln. So wird es auch im November sein! Die Mitglieder der Spiesratze und deren Gäste dürfen sich neben dem Gaumenschmaus auch über ein tolles karnevalistisches Programm freuen: Michael Hermes, die KG Regenbogen, Peter Strauss mit seiner Musik-Show und das neue Prinzenpaar der Landeshauptstadt Düsseldorf sind die Höhepunkte eines kurzweiligen Abends.

P1040284Grundsteinlegung der Spiesratze: Restaurant L’Abbaye der Jugendberufshilfe Düsseldorf, Eulerstraße 46a, 40477 Düsseldorf; Beginn 18.11 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr. Zu erreichen ist das Restaurant am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Linie 701 (Haltestelle Münsterplatz), Linien 704 und 733 (Haltestelle St. Vinzenz-Krankenhaus) S-Bahn-Linie S6 bis Derendorf oder Zoo. Zum Foto links: Wenn die Tische in Reih‘ und Glied stehen und entsprechend gedeckt sind, ergibt das ein sehr festliches Bild.

Fotos: Bernhard Lück