Spiesratze-Wagen abgewrackt

Wagenbauleiter Lutz Strietzel schon in Aktion.

Wagenbauleiter Lutz Strietzel schon in Aktion.

Veilchendienstag, 17. Februar 2015, 10 Uhr, Wagenbauhalle in  Düsseldorf-Bilk: Nur wenige Stunden nach dem perfekten Düsseldorfer Rosenmontagszug standen die 74 Wagen in der Halle oder auf dem Außengelände. Sie warteten auf ihr Schicksal, das Abwracken. Auch einige Spiesratze-Mitglieder waren unter Führung von Wagenbauleiter Lutz Strietzel in der Halle anwesend, um gleich zur Tat zu schreiten. Das seit Anfang November gebaute Gefährt erlitt damit in  sehr kurzer Zeit sein Schicksal. Aber es dauerte – im Vergleich zu den Vorjahren – sehr viel länger. Erst nach einer Stunde und 45 Minuten war die Arbeit erledigt, der Wagen besenrein in die Sommerpause verabschiedet.

Voraussichtlich im April wird das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) das Motto für die kommende Session festlegen und bekanntgeben. Danach kann das Wagenbauteam wieder an die Arbeit gehen. In der Kreativphase werden zunächst Ideen gesammelt und während eines Grillabends darüber diskutiert, ob die Vorstellungen auch realisierbar sind. Lutz Strietzel bringt dann alles zu Papier, der Entwurf wird dem CC zur Genehmigung vorgelegt. „Im Herbst beginnt dann die handwerkliche Arbeit mit der Gestaltung des Wagens“, gibt Lutz Striezel die Marschrichtung vor. Doch jetzt ist erst einmal eine schöpferische Pause angesagt.