Das traurige Ende . . .

Hoppeditz-Beerdigung 2020

Jetzt ist der Karneval endgültig vorbei. Nach dem glanzvollen Rosenmontagszug, dem Zapfenstreich am Veilchendienstag vor dem Rathaus wurde nun am Aschermittwoch der Hoppeditz, die Kultfigur des Düsseldorfer Karnevals, feierlich verabschiedet. Im Ibach-Saal des Stadtmuseums hatte sich eine große Trauergemeinde versammelt – alle waren in schwarz gekleidet -, um „dä leve Jong“ die letzte Ehre zu erweisen. Das große Trauer-Palaver begann pünktlich um 11.11 Uhr im Ibachsaal. Nach der Begrüßung von Helga Hesemann, Vorsitzende der Düsseldorfer Weiter, sprach „Pastörken“ Ursula Verhofen die Abschiedsworte. Im Anschluss daran bewegte sich der Trauerzug durch die Straßen der Carlstadt bis zum Rosengarten des Stadtmuseums. Dort fand dann – unter Absingen trauriger Lieder – die Einäscherung des Hoppeditz‘ statt. Nun hat er erst einmal Ruhe – bis zum 11.11., dann wird der Hoppeditz wieder zum Leben erweckt!

Foto: Ralf Krudwig

Spiesratze-Wagen rechtzeitg fertig

Der Wagen der Spiesratze wartet auf seinen Einsatz am Rosenmontag.

Mit einer „Punktlandung“ haben es die Wagenbauer der Spiesratze mal wieder geschafft: Rechtzeitig zum Richtfest durften Wagenbauleiter Lutz Strietzel und seine Mitstreiter den fertigen Spiesratze-Wagen der Öffentlichkeit präsentieren. In der Wagenbauhalle „Am Steinberg“ in Bilk war oft ein „Ah“ und ein „Oh“ zu hören und die Kommentare der Gäste waren eindeutig: „Was für ein toller Wagen.“

Das Wagenbauteam hat ganze Arbeit geleistet und ein Gefährt der Extra-Klasse gebaut und gestaltet. „Der wird am Rosenmontag für Aufsehen sorgen“, war mehr als einmal zu hören. Lutz Strietzel und seinem ganzen Team war die Freude und Genugtuung deutlich anzumerken. Danke!

Foto: Bernhard Lück

Prinz und Venetia sind jetzt Mitglieder der Spiesratze

Prinz Axel I. und Venetia Jula gehören jetzt zu den Spiesratzen; darüber freut sich  die Vorsitzende Ingrid Rüther.

Die Spiesratze dürfen sich über zwei prominente neue Mitglieder freuen. Auf der Bühne der „Närrischen Baustelle“ im ausverkauften Rheingoldsaal der Rheinterrasse unterschrieben Prinz Axel I. und Venetia Jula die Aufnahmeanträge in die Gesellschaft während der Großen Spiesratze-Sitzung. Von Oberpolier Dennis Klusmeier, der die Sitzung moderierte, und Ingrid Rüther, Vorsitzende der Spiesratze, wurden die beiden neuen Mitglieder freudig begrüßt.
Es war das Highlight einer an Höhepunkten reichen Veranstaltung. Neben der Kindergarde der Prinzengarde Rot-Weiß und der Tanzgarde KakaJu mit ihrem Showtanz waren viele Größen des rheinischen Karnevals vertreten: Et Zweijestirn, Heinz Hülshoff, Alt Schuss, John Doyle und The Fantastic Company sorgten auf der Närrischen Baustelle für eine phantastische Stimmung. Erstmals gab die Tanzgruppe der Schlebuscher ihre Visitenkarte bei den Spiesratzen ab. Klasse!

Foto: Bernhard Lück

Wagenbauteam ist schon auf der Zielgeraden angekommen

Der Fortschritt an der Gestaltung des Spiesratze-Wagens für den Rosenmontagszug ist fast täglich zu sehen. Es gilt ja auch, das Ziel zu erreichen: Am 15. Februar 2020 ist das Wagenbaurichtfest geplant. An diesem Tag wird der fertige Wagen der Öffentlichkeit präsentiert. In der Wagenbauhalle „Am Steinberg“ in Düsseldorf-Bilk haben dann alle Gäste der Spiesratze die Möglichkeit, die Gestaltung des Wagens vor Ort und hautnah in Augenschein zu nehmen. Entsprechend des diesjährigen Düsseldorfer Karnevalsmottos „Unser Rad schlägt um die Welt“ wurde die Gestaltung des Wagens umgesetzt. Alle Erdteile sind durch Menschen, Tiere und Symbole dargestellt: Die Freiheitsstatue für Nordameika, der Pandabär für Asien, der Mexikaner für Mittel- und Südamerika, das Känguru für Australien, die Buschmänner für Afrika, der Eskimo für die Arktis und der radschlagende Spiesratze als Frontfigur für Europa.

Zugfolge ausgelost

Im Rahmen einer kleinen Veranstaltung hat das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) die Zugfolge im diesjährigen Rosenmontagszug ausgelost. Im Henkelsaal in der Altstadt waren zahlreiche Abordnungen der dem CC angeschlossenen Vereinen der Einladung gefolgt, die Auslosung live zu erleben. Allerdings hatten auch einige Vereine diese Veranstaltung „geschwänzt“, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat.

Um den glücklichen Zufall zumindest ein klein wenig aus dem Weg zu gehen, gab es drei Auslosungstöpfe: Vorne, Mitte, Hinten. Die Kugel mit den Spiesratzen befand sich in Topf eins (Vorne). Somit stand schon vor der Auslosung fest, dass der Spiesratze-Wagen im ersten Drittel des Zuges fährt. Schließlich wurden die Spiesratze an Nummer 14 gezogen. Das bedeutet, dass der Wagen der Ratze zwar nicht an 14 fährt (dazwischen werden noch Mottowagen und Musikgruppen eingereiht), aber immerhin ziemlich weit vorne.