Auf der Größten Kirmes am Rhein

P1030836

Seit Jahrzehnten das Wahrzeichen der Kirmes: das Riesenrad.

Normalerweise treffen sich die Spiesratze an jedem dritten Montag im Monat zu ihrer

Spiesratze Kirmesrundgang 2017

Vor dem Frankenheim-Zelt

Monatsversammlung. Dort werden dann alle wichtigen Themen vorgestellt und besprochen. Einmal im Jahr wird diese Regel allerdings außer Kraft gesetzt. Am dritten Montag im Juli treffen sich die Ratze statt in ihrem Versammlungsraum an der Wielandstraße auf der Größten Kirmes am Rhein zum Rundgang über die Festwiese. Und so war es auch am „Pink Monday 2017“. Das Wetter spielte mit, die Sonne lachte von einem strahlend blauen Himmel.

Um 18 Uhr traf sich der harte Kern unter Führung von Oberpolier Dennis Klusmeier vor dem Frankenheim-Zelt unter einem der großen Sonnenschirme. Vom Vorstand waren auch dabei Schatzmeister Uwe Schnierer und Geschäftsführer Wilhelm Rosenbaum. Einem der Sponsoren der Spiesratze galt natürlich der erste Besuch. Hier wurden dann die ersten Altbiere getrunken. Ein Besuch bei „Kebben“ durfte natürlich auch nicht fehlen, denn dort gibt es bekanntermaßen die besten Bratwürste weit und breit. Weiter ging es zu Schumachers Scheune, wo Brauerei-Chefin Tina Ungermann höchst persönlich nach dem Rechten schaute. Zum Abschluss wurde dann das Schlösser-Zelt geentert. Dort tanzten – das fiel besonders auf – sehr viele junge Leute nach der Musik der Gruppe „Pfund“.

P1030838

Geschäftsführer Wilhelm Rosenbaum mit „Bau-Elevin“ Sabine Deeken, die sich bei den Spiesratzen sofort wohl fühlte.

Spiesratze Kirmesrundgang 2017

Im Gespräch vertieft (v.l.): Oberbaurat Bernhard Lück und Oberpolier Dennis Klusmeier.

 

Einen Tag später stand die „Alpenwelt“ Kopf. Denn nacheinander traten Mallorca-Jens (Good-bye Deutschland, Dschungel-Camp), Jürgen Drews („Ein Bett im Kornfeld“) und Lokalmatador Heino auf. Besonders der Oberbilker Jong rockte das Zelt.

Fotos: Ralf Krudwig (2), Bernhard Lück (2)