Neues Vereinslokal

16.4.2018 Paulaner

Das neue Zuhause der Spiesratze an der Nordstraße 115.

Die Spiesratze haben ein neues Domizil gefunden: DAS WEISS BLAUE HAUS an der Nordstraße wird künftig ihre Versammlungsstätte sein. In dem bayerisch-rustikal  eingerichteten Brauhaus gibt es in der 1. Etage einen großen Versammlungsraum (auch mit einem Fahrstuhl zu erreichen), der den Spiesratzen für ihre Monatsversammlungen zur Verfügung stehen wird. Geschäftsführer Wilhelm Rosenbaum hat bereits alle noch anstehenden Termine 2018 mit der Geschäftsführerin abgesprochen. Also alles im grünen Bereich!
Erster Versammlungstermin in der neuen Umgebung ist Montag, der 14. Mai 2018, um 19.00 Uhr. Die Mitglieder der Spiesratze werden sich dort bestimmt wohlfühlen.

16.4.2018 Dreieck

Wie das Schild am Rheinbahn-Wartehäuschen direkt vor der Gaststätte beweist: DAS WEISS BLAUE HAUS liegt noch in Pempelfort.

Zu erreichen ist DAS WEISS BLAUE HAUS optimal. Direkt vor dem Haus befindet sich die Straßenbahnhaltestelle „Dreieck“. Diese wird von den Linien 701, 705 und 707 angefahren. In der Nähe gibt es außerdem ein Parkhaus. Besser geht es nicht.

DAS WEISS BLAUE HAUS
Nordstraße 115
40477 Düsseldorf
Telefon (02 11) 48 88 00

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag ab 10 Uhr
Küche durchgehend

Im Ausschank
Paulaner Urtyp
Paulaner Weißbier
Alt Münchener
Salvator Starkbier
Edelweizen
Frankenheim Alt

Speisen
Bayerische Schmankerln und
Düsseldorfer Spezialitäten zu zivilen Preisen

Fotos: Bernhard Lück

 

Baurat feierte seinen runden Geburtstag

P1040093

Rolfgeorg Jülich mit seinem Lieblingsgetränk: ein Glas Schumacher-Alt.

Wie es sich für einen Handwerksmeister gehört, feierte Rolfgeorg Jülich die Vollendung seines 70. Lebensjahres zünftig und rustikal in der Brauerei Schumacher. Der langjährige Geschäftsführer der Firma Heinrich Mai & Sohn, Ehren-Obermeister der Stuckateur-Innung, Ehrenknecht der Tonnengarde Niederkassel und Baurat der Gesellschaft Düsseldorfer Spiesratze hatte zahlreiche Familienangehörige, Freunde, Bekannte, Gefährten und Geschäftspartner eingeladen, um mit ihnen gemeinsam seinen Ehrentag zu verbringen. In seiner launig vorgetragenen Rede an die Gäste bedankte er sich besonders bei seiner Gattin Monika, mit der er seit 1972 verheiratet ist: „Dass du es solange mit mir ausgehalten hast, dafür danke ich dir sehr herzlich.“

P1040090

Für die musikalische Gestaltung der Geburtstagsfeier sorgte eine erstklassige Jazz-Band.

Hervorzuheben ist auch sein großes soziales Engagement, das ihm sehr am Herzen liegt. So sponserte er anlässlich des 100-jährigen Jubiläums seiner Firma die kindgerechte Renovierung der Kinder- und Jugendklinik am Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf (EVK). Und so war es auch keine Überraschung, dass er an Stelle von freundlich zugedachten Geschenken um eine Spende für die Kinderklinik am EVK bat. „Hier soll ein medizinisches Gerät erneuert werden, dessen Erwerb ich gerne unterstützen möchte“, hieß es in seiner Einladung. Angesichts des schönen Wetters fand die Geburtstagsfeier „open-air“ statt – im Hof des Brauhauses.

Fotos: Bernhard Lück

Das Motto für die nächste Session steht bereits fest: Düsseldorf – gemeinsam jeck

Spiesratze-Wagen zum CSD

Der Spiesratze-Wagen steht in der Wagenbauhalle – unmittelbar am Haupteingang – für den nächsten Einsatz bereit: am 2. Juni beim Christopher Street Day in Düsseldorf.

Während das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) das Motto für die kommende Session schon Anfang April bekanntgegeben hat, steht der Wagen der Spiesratze noch im alten Zustand in der Wagenbauhalle – so wie er am Rosenmontag für viel Aufsehen gesorgt hatte. Die Aufbauten wurden bisher nicht abgewrackt. Das hat natürlich seinen Grund: Der Spiesratze-Wagen wird mindestens noch einmal zum Einsatz kommen: Am 2. Juni 2018 beim Christopher Street Day (CSD) in Düsseldorf. Thema und Gestaltung hatten das Interesse der Organisatoren des CSD geweckt. Denn die Wagenbauer der Spiesratze hatten den § 1353 BGB („Eheliche Lebensgemeinschaft“) zum Thema des Wagens gemacht.

„Ein Motto, das die Stadt zusammenschweißt“ titelte die Rheinische Post in ihrer Ausgabe vom 6. April 2018 über das Sessionsmotto 2018/19 der Karnevalisten in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt: „Düsseldorf – gemeinsam jeck“. Kurz, prägnant und charmant sei das Motto – so war es vom Vorstand des CC zu hören. „Zudem ziele es auf den Zusammenhalt aller Menschen unabhängig von Handicap und Herkunft. Die richtige Lebensphilosophie zur richtigen Zeit. Und eine, die gut zum politischen Karneval passt“, sagte CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann nach Ende des Auswahlverfahrens. Der Ideengeber dieses Mottos ist Thomas Schilder, Geschäftsführer der Werkstatt für angepasste Arbeit. Er hatte kurzerhand den Namen des von ihm im Jahr 2014 mitgegründeten Karnevalsvereins „Gemeinsam jeck“ als Mottovorschlag eingereicht. Unter insgesamt 458 (!) eingereichten Vorschlägen wurde seiner vom CC-Vorstand einstimmig ausgewählt. Ein eindeutiges Votum!

Die Spiesratze-Wagenbauer müssen sich jetzt Gedanken über die Gestaltung des „neuen“ Wagens machen. Im Sommer werden sie bei einer Grillparty bestimmt wieder eine gute Idee haben. Aber erst einmal muss der Wagen der letzten Session „zurückgebaut“ werden.

Foto: Bernhard Lück