Richtfest der Spiesratze: Der Wagen ist (fast) fertig – P.M. wird zum Ehrenmitglied ernannt

P1030698Die Spiesratze bereiten ihr Richtfest in der Wagenbauhalle „Am Steinberg“ vor, denn am Samstag, 4. Februar 2017, werden sie ab 13.11 Uhr ihr neues Gefährt für den Rosenmontagszug der Öffentlichkeit präsentieren. Gearbeitet wurde am Wagen schon seit November. Das Wagenbauteam hat nach dem Entwurf von Wagenbauleiter Lutz Strietzel in den letzten Monaten ganze Arbeit geleistet und ist nun sehr stolz, dass der Wagen zum Richtfest komplett fertig sein wird.

Neben der „Wagentaufe“ – den Richtspruch wird Oberpolier Dennis Klusmeier halten – steht an diesem Tag ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm:

P.M. wird während des Richtfests zum Ehrenmitglied der Spiesratze ernannt. Unter diesen zwei Buchstaben ist Peter Michael Halcour überall im Düsseldorfer Brauchtum bekannt. Wie es die Tradition der Spiesratze verlangt, muss der Gastronom  („Im Goldenen Ring“, „Frankenheim“ an der Wielandstraße)  als künftiges Ehrenmitglied eine handwerkliche Prüfung ablegen, um den Titel „Diplom-Handlanger zu erlangen. Außerdem wird Hans-Friedrich Grebe für seine 3 x 11-jährige Mitgliedschaft in der Gesellschaft geehrt und zum Bausenator ernannt.

Wagenbauleiter Lutz Strietzel (Foto) gewährte schon mal einen Blick hinter die Kulissen. Er steht auf der Leiter vor der großen Figur am Turm des Spiesratzewagens; dabei kann es sich nur um den Oberpolier handeln – mit Zylinder, Amtskette und weißem Kittel sowie „met massiv Steen“ im Arm.

Foto: Bernhard Lück

 

 

Kurz vor dem Ziel

Besuch in der Wagenbauhalle 18.01.2017

Blick auf den (noch) nicht fertigen Spiesratze-Wagen.

Der Bau des Spiesratze-Wagens für den diesjährigen Rosenmontagszug ist auf der Zielgeraden angekommen. Bis zum 4. Februar 2017, dem Tag des Richtfests, muss der Wagen komplett fertig sein, damit er der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. „Wir schaffen das“, ist sich Wagenbauleiter Lutz Strietzel sicher. Er hatte in den letzten Tagen mit dem Auftragen der Farben (mit Hilfe der Spritzpistole) die Hauptlast zu tragen. Ihm zur Seite standen Susanne Göris und Karin Lück, die die Buchstaben malen mussten. „Während dieser Arbeit darf sich niemand auf dem Wagen bewegen“, sagten sie übereinstimmend, „denn dann wackelt es zu sehr.“

Besuch in der Wagenbauhalle 18.01.2017

Mittagsvesper in der Wagenbauhalle

In der vergangenen Woche stattete Vorsitzender Heinz Krudwig dem Wagenbauteam in der Halle einen Besuch ab, um sich vom Fortschritt der Arbeiten zu überzeugen. Und er war nicht mit leeren Händen gekommen, sondern hatte zur „Mittagsvesper“ ein großes Stück Fleischkäse und Brötchen mitgebracht. Nach so einer Stärkung ging es nach dem Essen mit neuem Elan ans Werk.

Fotos: Ralf Krudwig

Jacques Tilly: Ausstellung in der Handwerkskammer

P1030685

Die Düsseldorfer Kultfigur: der Hoppeditz, von Jacques Tilly hervorragend dargestellt.

P1030680

Prince Charles

Noch bis zum 26. Januar 2017 ist im Foyer der Handwerkskammer Düsseldorf, Georg-Schulhoff-Platz 1, die Ausstellung „Narrenfreiheit“ zu sehen. Der geniale Wagenbauer und Ausnahme-Satiriker Jacques Tilly, der mit seinen provakanten Mottowagen im Rosenmontagszug inzwischen auch international für viel Aufsehen sorgt, zeigt in der Ausstellung einen Querschnitt dessen, was er in den letzten Jahrzehnten geschaffen hat: Die Schau dokumentiert mit 100 Skizzen, Zeichnungen, Fotos und einigen Großplastiken sehr eindrucksvoll sein künstlerisches Wirken.

Am 21. Januar bat er zur Signierstunde seines neuen Buches zum Thema „Narrenfreiheit“. Viele Gäste waren in die Handwerkskammer geeilt, um sich nicht nur das Buch (im Droste-Verlag erschienen) zu kaufen, sondern um sich auch eine Widmung ins Buch schreiben zu lassen.

Die Ausstellung ist werktäglich von 10 – 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist natürlich kostenlos.P1030691 Jacques Tilly während der Signierstunde im Foyer der Handwerkskammer.

Fotos: Bernhard Lück

Spiesratze auf Tour durch die Narren-Säle

Seit Anfang Januar sind die Spiesratze voll im Karnevals-Modus und haben schon zahlreiche Veranstaltungen besucht. Begonnen hatte es am 7. Januar 2017 mit dem Jahresempfang der Zugleitung in der Bilker Gaststätte „Fuchs im Hoffmanns“. Nachmittags besuchte eine Spiesratze-Abordnung die Wagenbauhalle, um dort am Richtfest der befreundeten Gesellschaft „Narrencollegium“ teilzunehmen.  Einen Tag später begab sich Oberbaurat Bernhard Lück nach Derendorf in den Barbara-Saal zum Neujahrempfang der Katholischen Kirche in Derendorf/Pempelfort.

Bürgersitzung der Hoppedizwache am 14.01.2017

Uwe Schnierer (mit Dreispitz) auf der Bürgersitzung der Hoppedizwache

Schließlich ging es Schlag auf Schlag weiter: Schatzmeister Uwe Schnierer nahm an der „Ausgelassenen Bürgersitzung mit familiärer Atmosphäre“ (Rheinische Post) teil. In der Schwankhalle der Brauerei Schumacher an der Oststraße hatte die Hoppedizwache geladen. Geschäftsführer und Baumeister Wilhelm Rosenbaum vertrat die Farben des Gesellschaft auf der ARD-Fernsehsitzung.

P1030676

Ratingens Prinz Samuel I. mit seiner Prinzessin  Jacinta I. im Brauhaus „Schlüssel“.

 

Ein weiterer Höhepunkt der noch jungen Karnevalssession war der 49. Prinzenpaar-Empfang in der Hausbrauerei Schlüssel. Elf Prinzenpaare aus Düsseldorf und der Region gaben sich die Ehre. Star des Abends war das Ratinger Prinzenpaar: Prinz Samuel aus Kamerun und seine bezaubernde Prinzessin. Gesichtet wurde auch der ehemalige CC-Präsident Josef Hinkel. Der Diplom-Handlanger der Spiesratze erhielt von Oberpolier Dennis Klusmeier direkt den Sessionsorden der Spiesratze. Mit von der Partie waren auch Baumeister Wilhelm Rosenbaum. Wolf-Detlev Göris und Oberbaurat Bernhard Lück.

P1030693

Das Benrather Schlossgrafenpaar auf der Bühne im Pfarrsaal St. Josef.

8 x 11 Jahre Karnevalsgesellschaft „Lott Jonn“: Zum Jubiläumsfrühschoppen hatte der Verein in den Pfarrsaal „St. Josef“ in Oberbilk geladen. Viele Vereinsvertreter waren der Einladung gefolgt (darunter auch Oberpolier Dennis Klusmeier, Schatzmeister Uwe Schnierer und Oberbaurat Bernhard Lück), und sie durften ein schmissiges Programm verfolgen, u.a. hatte sich das Benrather Schlossgrafenpaar mit Gefolge eingefunden (sensationell die gesangliche und  tänzerische Darbietung), außerdem zeigte die Tanzgarde „TSC Rheinstars“ ihr Können auf der Bühne. Nach Rath zum Rheinischen Garde Corps, das dort seinen karnevalistischen Frühschoppen veranstaltete, hatte es Wolf-Detlev Göris verschlagen.

Fotos: Ralf Krudwig, Ratinger Adjudantur, Bernhard Lück