St. Anna-Stift: Senioren feierten ihr Sommerfest

"Zappes" Reinhard Arndt

„Zappes“ Reinhard Arndt

Es gehört inzwischen zur guten Tradition, dass die Spiesratze nicht nur den „Närrischen Seniorenkaffee“ kurz vor Rosenmontag im St. Anna-Stift ausrichten, sondern auch beim Sommerfest im Juli für einen reibungslosen Service sorgen. So war es auch beim diesjährigen Sommerfest am 23. Juli im wunderschönen Garten des Stifts in der Altstadt: Kaffee und Kuchen wurden serviert, Füchschen-Alt gezapft und alkoholfreie Getränke gereicht. Und am frühen Abend servierten neun Ratze-Mitglieder, im einheitlichen Outfit mit dem Spiesratze-Poloshirt, den Imbiss: Würstchen, Nackensteaks und Putenschnitzel vom Grill sowie diverse Salate.

Schützenchef Lothar Inden im Garten des St. Anna-Stifts während seiner Begrüßungsrede.

Schützenchef Lothar Inden im Garten des St. Anna-Stifts während seiner Begrüßungsrede.

Zur Tradition gehört es auch, dass am Kirmes-Donnerstag eine Abordnung des St. Sebastianus Schützenvereins 1316, der Ausrichter der „Größen Kirmes am Rhein“, zum Sommerfest kommt. An der Spitze: Schützen-Chef Lothar Inden, der nicht nur Grußworte an die Seniorinnen und Senioren richtete, sondern der Heimleitung auch eine Geldspende überreichte. Auch die Spiesratze waren nicht mit leeren Händen gekommen, denn ein Großteil des Grillguts wurde von ihnen gespendet. Auch das ein erneuter Beweis für das soziale Engagement der Spiesratze.

Vorsitzender Heinz Krudwig war beim Sommerfest der Grillmeister.

Vorsitzender Heinz Krudwig war beim Sommerfest der Grillmeister.

„Es war wieder ein schöner Tag hier im St. Anna-Stift“, resümierte Reinhard Arndt, schon seit vielen Jahren der „Zappes“ beim Sommerfest, „ein tolles Ambiente, die herzliche Aufnahme, die Freundlichkeit und Dankbarkeit sind unübertroffen!“ Hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Spiesratze war auch Vorsitzender Heinz Krudwig: „Es ist schon toll, wie wir uns hier präsentieren!“

Leo-Statz-Plakette für Stefan Kleinehr

Stefan Kleinehr, Winfried Ketzer, Christoph Joußen

Stefan Kleinehr, neuer Träger der Leo-Statz-Plakette.

Hohe Auszeichnung für den CC-Vizepräsidenten, den Präsidenten des AVDK und den Diplom-Handlanger der Spiesratze: Im Rahmen eines Festaktes wird Stefan Kleinehr am 25. Oktober 2015 mit der Leo-Statz-Plakette ausgezeichnet. Die Düsseldorfer Funken-Artillerie Rot-Wiss ehrt damit jedes Jahr Persönlichkeiten, die sich vornehmlich im Brauchtum besonders hervorgetan haben. Stefan Kleinehr ist einem Millionenpublikum vor allem durch die Moderation der ARD-Fernsehsitzung bekannt. Die Laudatio bei der Verleihung der Plakette hält Marianne Kock, ehemalige Brauchtumsbeauftragte der Brauerei Schlösser. Auch sie ist Ehrenmitglied der Spiesratze (Baumeisterin) und wurde im vergangenen Jahr mit dem Preis ausgezeichnet.

Die Plakette erinnert an Leo Statz, der 1936 zum Präsidenten des Karnevalsausschusses der Stadt Düsseldorf ernannt wurde. Er versuchte zu verhindern, dass nationalsozialistisches Gedankengut den Karneval und das rheinische Brauchtum vereinnahmte. Leo Statz war kein Mann des Widerstands, aber er hatte seine Überzeugung und Distanz zum Nationalsozialismus nicht verleugnet. Insbeosndere das vom ihm verfasste Lied „Duze, Duze, Duze mich . . .“ wurde für ihn zum Verhängnis. Denn viele sangen es auf den italienischen Diktator Mussolini „Duce, Duce, Duce . . .“.  In Berlin wurde er vom berüchtigten Präsidenten des Volksgerichtshofes, Dr. Roland Freisler, wegen „Zersetzungspropaganda“ zum Tode verurteilt und am 1. November 1943 trotz zahlreicher Gnadengesuche hingerichtet. Nach ihm sind in Düsseldorf eine Straße, ein Platz und auch das Leo-Statz-Berufskolleg benannt.

Feste, Feste, 1000 Feste . . .

Die Karnevalsgesellschaften und auch die Vereine des Sommerbrauchtums überbieten sich derzeit mit den Einladungen zu diversen Festen. Während die Schützenvereine im Frühjahr und Sommer natürlich ihre Schützenfeste feiern, tauchen nun zunehmend auch die Karnevalsvereine im Veranstaltungskalender auf: Sommerfest hier, Sommerfest da. Für die Spiesratze ist es unmöglich, auf allen Festen mit einer Abordnung vertreten zu sein. So müssen leider Prioritäten gesetzt werden. Bei diesen Veranstaltungen waren die Spiesratze aber vertreten:
Am 28. Juni fand im Ostflügel des Benrather Schlosses das erste Sommerfest der Benrather Schlossnarren statt. Was für ein Ambiente! Von den Spiesratzen waren Schatzmeister Uwe Schnierer und seine Gattin „mitten drin, statt nur dabei“.
Das Fest der Prinzengarde Rot-Weiß war schon etwas ganz Besonderes. Als Ort für ihr Jubiläums-Sommerfest
(8 x 11 Jahre) durften die „Rot-Weißen“ den Innenhof des Rathauses nutzen. Dort begrüßte Präsident Dirk Kemmer am 4. Juli 2015 rund 400 Gäste, darunter auch die Ratzen Wolf Göris und Oberbaurat Bernhard Lück. Es war gigantisch, und viele wichtigen oder vermeintlich wichtigen Leute waren vertreten, u.a. Angela Erwin, Karl-Heinz Stockheim, Heribert Klein, Dino Conti Mica, CC-Präsident Michael Laumen, Rolf Förster, Stefan Kleinehr, Spiesratze-Ehrenmitglied Erich Breininger nebst Gattin, Füchschen-Chef Peter König und, und, und . . . Allein das Equipment (Bühne, Zelt, Stehtische, Bierzelt-Garnituren etc.) muss für Spiesratze-Verhältnisse ein Vermögen gekostet haben.

Bilks Schützenchef Hans-Wille Caspers präsentiert den Gästepokal.

Bilks Schützenchef Hans-Dieter Caspers präsentiert den Gästepokal.

Schon zwei Tage später veranstaltete der Derendorfer Schützenverein während seines Schützenfestes das Gästeschießen auf der Anlage am Vogelsanger Weg. Hans-Dieter Caspers, der Bilker Schützenchef (!), holte schließlich den Vogel von der Platte und darf sich nun ein Jahr über den Titel Derendorfer Gästekönig freuen. „Roll‘ schon mal den roten Teppich aus“, rief er auf der Heimfahrt seine Frau an, „dein König kommt nach Hause“. Auch die Spiesratze waren bei der Siegerehrung vertreten, denn Oberbaurat Bernhard Lück hatte sich als Pfandschütze ausgezeichnet (linker Flügel). Während der Siegerehrung kam Heinz-Willi Lang, 1. Chef der Derendorfer Schützen, auch auf die Spiesratze zu sprechen: „Als kleiner Steppke war ich häufig zu Gast bei den Spiesratzen, weil mein Vater dort Mitglied war. Das war noch zu Zeiten von Hans Ludwig Lonsdorfer.“
In der kommenden Session darf auch die 1. KG Grün-Weiß Ratinger Spiesratze auf ihr 8 x 11-jähriges Bestehen zurückblicken. Ihr Sommerfest feierten die Ratinger am 11. Juli auf Gut Lohof , ein großer landwirtschaftlicher Betrieb mit Reiterhof. Übrigens: Seit zwei Jahren wird auf Gut Lohof rund ein Viertel der benötigen Braugerste für die Privatbrauerei Schlüssel produziert. Der Braumeister aus der

Geschäftsführer Wilhelm Rosenbaum auf Gut Lohof

Geschäftsführer Wilhelm Rosenbaum auf Gut Lohof.

Altstadt sieht selber seine kontrollierte Braugerste vor den Toren Düsseldorf wachsen. „Aus der Region, für die Region“. Zum Sommfest waren neben den Langenfelder Spieß-Ratzen auch eine große Abordnung der Düsseldorfer Spiesratze vertreten: Bausenator Heinz Krudwig (Vorsitzender) mit Gattin, Schatzmeister Uwe Schnierer und Gattin, Diplom-Handlanger Wilhelm Rosenbaum (Geschäftsführer) und seine Frau sowie Oberbaurat Bernhard Lück und Wolf Göris. Prominenz war auf Gut Lohof ebenfalls vertreten: So gaben sich die ehemaligen Bundestagsabgeordneten Heinz Schemken (Velbert) und Detlef Parr (Heiligenhaus) die Ehre. Detlef Parr war einige Zeit auch Baas der Düsseldorfer Jonges.

Spiesratze-Sommerfest um eine Woche verschoben: Neuer Termin ist jetzt der 29. August 2015

Das Sommerfest der Spiesratze mit dem Königsschießen auf dem Schützenplatz in Lierenfeld sollte ursprünglich am 22. August 2015 stattfinden. So hatte es auch die Mehrheit der anwesenden Mitglieder während der letzten Monatsversammlung entschieden. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Denn durch eine Doppelbelegung seitens des Schützenvereins stand der Schießstand in Lierenfeld für die Spiesratze leider nicht mehr zur Verfügung. Mit Hilfe der Lierenfelder Schützen wurde sehr schnell ein neuer Termin gefunden. Das Spiesratze-Sommerfest findet nun eine Woche später statt:
Samstag, 29. August 2015
14.00 Uhr
Schützenplatz des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf-Lierenfeld,
Wilhelm-Heinrich-Weg 34, 40231 Düsseldorf.

Mit einer solchen Patrone wird auf den "Holzvogel" geschossen: Kleinkaliber .22!

Mit einer solchen Patrone wird auf den „Holzvogel“ geschossen: Kleinkaliber .22!

Der Schießstand auf dieser Anlage ist einer der neuesten, modernsten und

2011 die Sieger im Königsschießen: Roswitha Albert und Wolf Göris.

2011 die Sieger im Königsschießen: Roswitha Albert und Wolf Göris.

schönsten in Düsseldorf und ist teilüberdacht, so dass das Königsschießen auch bei einem Regenschauer nicht abgebrochen werden muss. Für Getränke und Verpflegung steht ein

Kühlhaus zur Verfügung und, sofern der Wunsch besteht, kann das Königsschießen am Abend im Schützenhaus bei einem letzten Glas Altbier noch harmonisch ausklingen.

Schon fünf Mal waren die Spiesratze in der Vergangenheit zu Gast in Lierenfeld – zuletzt im Jahr 2011. Damals gewannen Roswitha Albert und Wolf Göris die Königswürde. Gespannt sein darf man nun, wer am 29. August die Königskette erhält.